Murgab (Мурғоб), Tadschikistan, Murghab (Мурғоб), Tajikistan

10. – 11. September 2010 / September 10 – 11, 2010

Der Pass Koi Tesek (4251 m) führte mich gestern auf das Pamirplateau. In meiner Karte sind bis nach Murgab drei weitere Pässe eingezeichnet: Tagarkati (4168 m), Chargusch (4091 m) und Najsatasch (4314 m). Da ich mich nun auf durchschnittlich 4000 m Höhe befinde bilden sie keine Hindernisse – die Passhöhen sind lediglich Hügel in der Hochebene! Die Landschaft ist grandios, die Straße in ausgezeichnetem Zustand, ich genieße meine Fahrt. Auf halbem Weg passiere ich einen riesigen Felsen, isoliert erhebt er sich aus der Landschaft, ein tadschikischer Ayers Rock. Ich schwöre mir, einmal im Leben an diesem Ort zu campen.
Kurz vor Murgab wieder ein Kontrollposten, er scheint unbesetzt. Ich möchte mich am Gatter vorbeischleichen, da werde ich schon zurechtgewiesen. Meine Daten werden im großen Buch notiert, es folgt ein kurzes Gespräch mit den Polizisten. Der Leutnant ist einer der wenigen Menschen auf meiner Reise denen Österreich auf Anhieb ein Begriff ist, als Geburtsland Adolf Hitlers.
Murgab ist Verwaltungszentrum und einzige Stadt im östlichen Pamir Tadschikistans und bietet die letzte Möglichkeit, Vorräte für die Weiterfahrt zu bunkern. Ich beschließe, einen Rasttag einzulegen.
Abends streife ich durch den dunklen und fast menschenleeren Basar, auf der Suche nach einem Teehaus und warmem Essen. Das „Aida“ hat noch offen, ich trete ein und an einem der drei Tische sitzt Mikael aus Frankreich, vor ihm eine Schale Lahman. Wir haben uns im Pamir Lodge schon gekreuzt, Mikael ist einen Tag vor mir weitergefahren, damals war ich noch zuversichtlich, ein afghanisches Visum zu erhalten (ich erfuhr an jenem Tag, dass mein tadschikisches Visum nur im Innenministerium in Duschanbe geändert werden kann – dafür war meine Zeit doch zu knapp. Ohne „Double Entry“ für Tadschikistan kein Visum für Afghanistan, so die Auflage des Konsuls). Das Wiedersehen ist herzlich, wir werden gemeinsam weiterzufahren.
Am nächsten Tag füllen wir unsere Vorräten auf, ich entdecke im Aida mehrere Stangen Wurst (Marke Orion bzw. Oriol – auf jeden Fall vorzüglich) und kann eine ersteigern. Die Konserven im Basar sind größtenteils schon längst überfällig, ich finde aber mehrere gute Dosen Kondensmilch (jedes Geschäft im Pamir verkauft Kondensmilch!) und Ölsardinen (Riga’s Gold). Butterkekse, Naan, Halwa und kirgisische Schokoriegel sorgen für eine ausgewogene Ernährung. Einen Teppich kaufe ich auch noch. Ich bin mit meinen Einkäufen sehr zufrieden!
Meine Herberge ist das Hotel „Murgab“, ein einfaches Etablissement teilweise ohne Fensterglas, ohne fließend Wasser und Latrine im Hinterland. Das Stromnetz ist schwach, nachts glimmt die Glühbirne kaum merklich in dünnem Orange. Das Hotel ist günstig und ich schlafe sehr gut. Beim nächtlichen Klogang ist die Stadt dunkler wie der sternenbehangene Himmel, es ist ein atemberaubendes Bild. Ich sehe mehrere Sternschnuppen bevor ich, vor der Kälte flüchtend, wieder mein Zimmer aufsuche. 

http://de.wikipedia.org/wiki/Murgab_(Tadschikistan)

The Koi Tezek pass I scaled yesterday gave way to the Pamir plateau. Today I cycle at an altitude of 4000 m through an ample landscape that consists of salty pastures, dried out river beds and orange rocks.
I reach the district capital Murghab in the late afternoon and take a room in the town-hotel. Like most of the city’s architecture it was built during Socialist rule which makes it a kind of living museum. Rather than going to one of the recently established homestays I prefer the „Intourist“-atmosphere. It might lack some glass in its windows and even running water but the beds are good, rooms are cheap and I sleep very well.
I spend the next day stocking up on food in the bazar. I meet Mikael from France whom I have already met in Khorogh. We decide to cycle together.

http://en.wikipedia.org/wiki/Murghab,_Tajikistan

Alitschur / Alichur

Alitschur / Alichur

Alitschur / Alichur

Stolowaja in Alitschur / restaurant in Alichur

Alitschur / Alichur

Bauern außerhalb von Alitschur /farmers outside of Alichur

Landschaft bei Alitschur / landscape near Alichur

Straße nach Murgab / road to Murghab

Siedlung Mamasair, hier nehme ich ein Mittagessen (frittierte Teigstücke mit Marmalade).

I have fried dough for lunch in the settlement of Mamazair.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: