Ucar, Aserbaidschan / Ucar, Azerbaijan

11. Juli 2010 / July 11, 2010

Heute haben wir viel Pech: wir fahren durch die heisseste Gegend Aserbaidschans und müssen mit Temperaturen über 40 Grad Celsius zurechtkommen. Zusätzlich werden wir auf die falsche Ausfahrt aus Yevlax geschickt und fahren einen Umweg von 40 Kilometern der uns den gesamten kühlen Morgen kostet. Am Abend erfahren wir, dass die einzige Unterkunft in Ucar schon voll ist und uns keinen Platz zum Schlafen anbieten kann. Die nächsten Städte sind circa 40 Kilometer entfernt und wir sind völlig erschöpft von den hohen Temperaturen und der starken Sonne. Ein Kellner den wir am späten Nachmittag kennengelernt haben hilft uns weiter: wir können bei einem Automechaniker übernachten der unter freiem Himmel neben seiner Werkstatt schläft. Auf einer einfachen Pritsche schlummernd verbringen wir eine kurze Nacht und bemerken, wie Ucar nachts erst richtig zum Leben erwacht: Tausende von Grillen, Heuschrecken, Schaben, Fröschen, Stechmücken und Faltern sind in den kühleren Nachtstunden aktiv. Ein Auto und ein Sattelschlepper bekommen vom Automechaniker um Mitternacht noch einen Reifenwechsel. Um halb sechs Uhr, noch vor der Morgendämmerung, fahren wir weiter. Mit Hilfe der aserbaidschanischen Gastfreundschaft haben wir diesen Tag überstanden.

Today we have a lot of bad luck: cycling through the hottest region of Azerbaijan we have to cope with temperatures higher than 40 degrees centigrade (104 degrees Fahrenheit). We are sent on the wrong road out of Yevlax which results in a 40 kilometer detour that consumes the entire cool morning. In Ucar we are told that the only hotel is full and the next hotel is 40 kilometers away. Compensating the detour we spent the whole day cycling in the heat and now are completely exhausted – cycling further is no option. A waiter we got to know earlier this day has a solution: we can sleep outside of a car repair shop. The mechanic who provides a 24h service also sleeps outside because inside the building it is too warm. After a short slumber on a simple bed we start cycling before dawn. Thanks to the Azerbaijanian hospitality we have made it through this day!

Wasserbüffel im kühlenden Schlammloch / water buffalos in a mud hole

Das Geräusch des Kameraverschlusses hat die Tiere aufgeschreckt / the noise of our camera scares the buffalos

Sascha und Roma laden uns in Leki zu Tee und Limonade ein. Beide sind in diesem Ort aufgewachsen. Sascha ist jetzt Taxifahrer in St. Petersburg, Roma ist Frisör in Leki.

In Leki we are invited to tea and lemonade by Sasha and Roma. Both grew up here. Sasha is now working as a taxi driver in St. Petersburg, Roma is a hairdresser in Leki.

Seit Tiflis fahren wir ohne Strassenkarte weil am aserbaidschanischen Zoll jede Karte und jeder Reiseführer, der Bergkarabach als besonderes Gebiet ausweist, beschlagnahmt wird. Aksan aus Leki zeigt uns den Weg nach Ucar und schenkt uns sogar seinen Glücksbringer.

Scince Tbilisi we have been cycling without a road map because Azerbaijanian customs are known for confiscating every map and travel guide that depicts Nagorno-Karabakh as an autonomous or semi-autonomous region. In Leki, Aksan shows us the way to Ucar and even gives us his talisman as a present.

Aserbaidschanische Gastfreundschaft / Azerbaijanian hospitality

Stunden später helfen uns diese Kellner einen Platz zum Schlafen zu finden / hours later these waitors help us to find a place to sleep

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: