Archiv für Juli, 2010

Maschhad (‏مشهد‎), Iran / Mashhad (‏مشهد‎),Iran

Posted in Iran / Iran on Juli 31, 2010 by pamirhighway

26. – 31. Juli 2010 / July 26 – 31, 2010

Ich fahre mit dem Nachtbus von Teheran nach Maschhad. Der Bus ist bis auf den letzten Sitz ausgebucht und die Transportfirma möchte zuerst mein vollgepacktes Fahrrad gar nicht mitnehmen. Schliesslich findet der Busfahrer eine Lösung: gegen einen Aufpreis von 50 Dollar kann ich mein Fahrrad samt Gepäck im Motorraum unterbringen. Schamlos wird meine Notlage ausgenützt: ich habe schon mein Ticket bezahlt (22 Dollar) und kann jetzt entscheiden ob ich entweder meinen Fahrschein verfallen lasse und noch eine Nacht in Teheran übernachte oder aber den völlig übertriebenen Aufpreis bezahle. Beim Versuch zu verhandeln stosse ich auf taube Ohren. Fünf Minuten vor der Abfahrt willige ich ein.

I take the overnight bus from Tehran to Mashhad. The bus is fully booked and the bus driver does not want to take my bicycle inside the trunk. Stating that i have excess luggage he proposes that for a fee of 50 dollars he can put my bicycle inside the engine compartment. I instantly understand that this is a rip-off but i have no other choice than to give in. Having already paid for my ticket (22 dollars) i am not willing to spend one more night in Tehran. Negotiating and waiting out don’t get me further – as time passes the bus driver begins to ask for even more money! Five minutes before departure i pay the initial 50 dollars.

Maschhad, Bereich ausserhalb der Imam-Reza-Moschee.

http://de.wikipedia.org/wiki/Maschhad

Mashhad, outside of Imam Reza shrine.

http://en.wikipedia.org/wiki/Mashhad

Bereich ausserhalb der Imam-Reza-Moschee / outside of Imam Reza shrine

Bereich ausserhalb der Imam-Reza-Moschee / outside of Imam Reza shrine

Fotografieren ist im Bereich der Moschee verboten. Ich habe selbst keine Fotos gemacht aber auf Wikipedia zwei gute Bilder gefunden (Bildquelle: Wikipedia).

It is prohibited to take photos inside of Imam Reza shrine. I did not take pictures myself but found two nice ones on Wikipedia (image source: Wikipedia).

Imam-Reza-Moschee (Bildquelle: Wikipedia) / Imam Reza shrine (image source: Wikipedia)

Abendessen: Sophie aus Belgien, Robert aus England, Gastgeber Vali / traditional dinner: Sophie from Belgium, Robert from England, our host Vali

Kang, ein Bergdorf nahe Maschhad / Kang, a mountain village near Mashhad

Kang, ein Bergdorf nahe Maschhad / Kang, a mountain village near Mashhad

Kang, ein Bergdorf nahe Maschhad / Kang, a mountain village near Mashhad

Dieser Dorfbewohner hat schon zehn Ehefrauen überlebt / this villager has outlived ten wives

Kang, ein Bergdorf nahe Maschhad / Kang, a mountain village near Mashhad

Kang, ein Bergdorf nahe Maschhad / Kang, a mountain village near Mashhad

Advertisements

Teheran (تهران), Iran / Tehran (تهران), Iran

Posted in Iran / Iran on Juli 30, 2010 by pamirhighway

22. – 25. Juli 2010 / July 22 – 25, 2010

Bis zu unserer Einreise nach Turkmenistan bleibt uns etwas mehr als eine Woche Zeit – unmöglich, die 2’000 Kilometer Wegstrecke von Astara nach Maschhad in diesem Zeitraum zu schaffen. Wir beschliessen daher, mit dem Bus nach Maschhad nahe der iranisch-turkmenischen Grenze zu fahren und machen dabei einen Zwischenstop in Teheran.

Because of health problems in Azerbaijan we decide to take the bus from Astara to Mashhad at the Iranian-Turkmen border. We only have a couple of days until we have to enter Turkmenistan and doing the 2’000 kilometer by bike is out of question. We stop over in Tehran, the capital of Iran.

Frühstück in Astara, wenige Meter vor der Grenze / breakfast in Astara, just a few meters from the border

Wir frühstücken mit Paco und Afiq. Paco, ein Radfahrer aus Deutschland, haben wir im Hotel kennengelernt. Afiq aus Astara hat gerade seinen 18-monatigen Miliärdienst beendet und arbeitet jetzt im Teehaus der Familie während er eine neue Stelle sucht. Das Frühstück, Schwarztee und fritierte Teigtaschen gefüllt mit Kartoffeln, schmeckt ausgezeichnet! Afiq ist wieder ein Beispiel für die Gastfreundschaft, die wir in Aserbaidschan erleben!

We have breakfast with Paco and Afiq. Paco is a German cyclist who stayed at the same hotel as we did. Afiq just finished his 18 months of military service and is now helping out at his family’s teahouse while looking for a job. Our breakfast, tea and samosas, is delicious! Afiq is another example of the great hospitality we experience in Azerbaijan!

Busfahrt nach Teheran: fruchtbare Felder bei Rasht / bus ride to Tehran: fertile fields near Rasht

Busfahrt nach Teheran / bus ride to Tehran

Busfahrt nach Teheran / bus ride to Tehran

Busfahrt nach Teheran / bus ride to Tehran

Lammfleisch-Burger / cheeseburger made with lamb instead of beef

Das Iranische Teppichmuseum in Teheran.

http://de.wikipedia.org/wiki/Iranisches_Teppichmuseum

Carpet Museum of Iran, designed by Farah Diba Pahlavi.

http://en.wikipedia.org/wiki/Carpet_Museum_of_Iran

Das Iranische Teppichmuseum in Teheran / Carpet Museum of Iran in Teheran

Das Iranische Teppichmuseum in Teheran / Carpet Museum of Iran in Teheran

Krähen im Laleh-Park / crows in Laleh Park

Mittagessen / lunch

Restaurant nahe dem Laleh-Park / restaurant near Laleh Park

Noch Fragen?

Any questions?

Der grosse Basar von Teheran.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_Basar_(Teheran)

The Grand Bazaar in Tehran.

http://en.wikipedia.org/wiki/Grand_Bazaar,_Tehran

Der grosse Basar / Grand Bazaar

Der grosse Basar / Grand Bazaar

Der grosse Basar / Grand Bazaar

Andauernde Gesundheitsprobleme zwingen meine Freundin ihre Fahrradreise in Teheran abzubrechen. Weder die Arztbesuche in Bakı noch die vielen Rasttage konnten sie wieder gesund machen. Schweren Herzens müssen wir in Teheran Abschied nehmen – das Fahrrad haben wir schon für den Flug eingepackt.

Continuous health problems force my girlfriend to return back home. Several doctors in Bakı could not find a solution and from now on, travel conditions will be getting even more difficult. The night before the flight we wrap up her bicycle and the porters of the hotel give us a hand.

2. Etappe: Kaukasus / part 2: Caucasus

Posted in Kaukasus / Caucasus on Juli 30, 2010 by pamirhighway

21. Juni 2010 / June 21, 2010

Statistik Kaukasus:

  • Tage unterwegs (inkl. Rasttage): 37 Tage
  • Tage unterwegs (nur Fahrtage): 14 Tage
  • Übernachtungen im Zelt: 0 Nächte (1 Nacht unter freiem Himmel in Ucar)
  • Gesamtkilometer: 1’021 km
  • durchschnittliche Tageskilometer (inkl. Rasttage): 28 km
  • durchschnittliche Tageskilometer (exkl. Rasttage): 73 km
  • Pannen: 1 platter Reifen
  • Krankheiten: Reisedurchfall, Verdacht auf Giardiasis

statistics Caucasus:

  • days travelling (incl. stops): 37 days 
  • days travelling (excl. stops): 14 days
  • nights in tent: 0 night (1 night under the open sky in Ucar)
  • total cycling distance: 1’021 km
  • average daily kilometers (incl. stops): 28 km
  • average daily kilometers (excl. stops): 73 km
  • bicycle break-downs: 1 flat tire
  • illness: diarrhoea, very likely caused by Giardia lamblia

Astara, Aserbaidschan / Astara, Azerbaijan

Posted in Kaukasus / Caucasus on Juli 30, 2010 by pamirhighway

21. Juli 2010 / July 21, 2010

Heute haben wir eine kurze Etappe vor uns: 40 Kilometer entlang der Küste des Kaspischen Meeres von Lənkəran nach Astara an der aserbaidschanisch-iranischen Grenze!

A short ride today: 40 kilometers along the coast of the Caspian Sea from Lənkəran to Astara at the Azerbaijanian-Iranian border!

Kühe am Wegrand / Azerbaijanian cows

Das Talyschgebirge nahe Astara / the Talysh Mountains near Astara

Der Strand in Astara / the beach of Astara

Der Strand in Astara / the beach of Astara

Der Strand in Astara / the beach of Astara

Der Strand in Astara / the beach of Astara

Lənkəran, Aserbaidschan / Lənkəran, Azerbaijan

Posted in Kaukasus / Caucasus on Juli 30, 2010 by pamirhighway

20. Juli 2010 / July 20, 2010

Heute nehmen wir ein Taxi in das 250 Kilometer entfernte Lənkəran. Ölfeldern und Salzseen charakterisieren die Gegend südlich von Bakı. Vor Lənkəran wird die Landschaft wieder ansprechender: das nahegelegene Talyschgebirge bewirkt ein subtropisch-feuchtes Klima und Zitronen, Tee, Reis und Gemüse können hier angebaut werden. Die Gegend ist Siedlungsgebiet der Talyschen, eine Volksgruppe mit nordwestiranischer Sprache.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lenkoran

http://de.wikipedia.org/wiki/Lenkoraner_Niederung

http://de.wikipedia.org/wiki/Talyschgebirge

http://de.wikipedia.org/wiki/Talyschen

Today we take a taxi to Lənkəran. South of Bakı we pass the famous oil fields and several salt lakes. Towards Lənkəran the landscape gets more pleasant: due to the Talysh Mountains temperatures are lower and the humid climate allows to cultivation of citrus fruits, tea, rice and vegetables. This area is also home of the Thalysh people. 

http://en.wikipedia.org/wiki/Lankaran

http://en.wikipedia.org/wiki/Lankaran_Lowland

http://en.wikipedia.org/wiki/Talysh_Mountains

http://en.wikipedia.org/wiki/Talysh_people

Landschaft südlich von Bakı / landscape south of Bakı

Salzsee südlich von Bakı / salt lake south of Bakı

Salzsee und Ölsfelder südlich von Bakı / salt lake and oil field south of Bakı

Bakı, Aserbaidschan / Bakı, Azerbaijan

Posted in Kaukasus / Caucasus on Juli 19, 2010 by pamirhighway

15. – 19. Juli 2010 / July 15 – 19, 2010

In der Nacht hat es geregnet und merklich abgekühlt. Am Morgen ist der Himmel mit Wolken verhangen, für uns ein gutes Zeichen. Heute fahren wir durch Steppe und Salzwüste ans Kaspische Meer!

Rain during the night and a temperature drop are good news for us! Today we are heading for the Caspain Sea!

Regenwolken, wir sind überglücklich!

We are so happy to see rain clouds!

Strasse nach Hacıqabul / road to Hacıqabul

Landschaft bei Hacıqabul / landscape near Hacıqabul

Landschaft bei Hacıqabul / landscape near Hacıqabul

Strasse nach Hacıqabul / road to Hacıqabul

Landschaft bei Hacıqabul / landscape near Hacıqabul

Landschaft bei Hacıqabul / landscape near Hacıqabul

Wir erreichen das 80 Kilometer entfernte Hacıqabul am frühen Nachmittag. Da wir uns noch fit fühlen beschliessen wir gleich nach Ələt weiterzufahren. Die 45 Kilometer werden zur Belastungsprobe: die Regenwolken haben sich verzogen und ein plötzlich auffrischender starker Gegenwind zwingt uns, die Fahrräder zu schieben. Nach sechs Stunden ist Ələt immer noch nicht in Sicht. Als bei Dunkelheit auch noch ein schweres Gewitter über uns hereinbricht und Regen einsetzt hält neben uns ein Lieferwagen und bietet uns Hilfe an. Dankend nehmen wir an. Samir und Rasul, zwei Cousins aus Lənkəran, fahren Wodka in die Hauptstadt Bakı. Wir sind alle im selben Alter: Rasul ist Scharzgurt in Judo, kämpft in der 100 Kilogramm Gewichtsklasse und hat eine Tochter. Samir hat zwei Kinder, eine Tochter und einen Sohn. In weniger als einer Stunde erreichen wir unser Hotel in Bakı und haben somit auch die für morgen geplante Tagesetappe hinter uns. Wieder einmal hat uns die aserbaidschanische Gastfreundschaft in einer Notlage geholfen!

Early in the afternoon we arrive in Hacıqabul. We both feel fit and decide to continue to Ələt. As we cycle the weather conditions change: the clouds dissolve and strong headwind forces us to push our bikes. After six exhausting hours we have not reached Ələt which is 45 kilometers east of Hacıqabul. It is already night and we find ourselves in a heavy thunderstorm when a pick-up truck stops. Rasul and Samir, two cousins from Lənkəran, are delivering Vodka to Bakı and they give us a ride. We are all the same age: Rasul is a Judo black belt and has a little daughter. Samir has two children, a daughter and a son. In less than one hour we arrive at our hotel in Bakı which we planned to reach tomorrow. Again we are rescued by Azerbaijanian hospitality!

Das Kaspische Meer in Bakı.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kaspisches_Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/Baku

The Caspian Sea in Bakı.

http://en.wikipedia.org/wiki/Caspian_Sea

http://en.wikipedia.org/wiki/Baku

Nach der Einnahme von Antibiotika sind unsere Verdauungsbeschwerden immer noch nicht verschwunden. Wir lassen uns im Bakı Medical Center untersuchen was fast zwei Tage in Anspruch nimmt. Das Resultat ist beruhigend: wir sind nicht ernsthaft krank und können unsere Reise fortsetzen!

After taking antibiotics we still do not feel healthy. We decide to get a health check at Bakı Medical Center which takes two days. The diagnosis: we are not seriously ill and can continue our journey!

Bakı Medical Center / Bakı Medical Center

Medikamente / meds

İçəri Şəhər, die historische Altstadt von Bakı.

http://de.wikipedia.org/wiki/%C4%B0%C3%A7%C9%99ri_%C5%9E%C9%99h%C9%99r

İçəri Şəhər, the historical old town of Bakı.

http://en.wikipedia.org/wiki/Old_City_(Baku)

Altstadt von Bakı / historical old town of Bakı

Altstadt von Bakı / historical old town of Bakı

Altstadt von Bakı / historical old town of Bakı

Altstadt von Bakı / historical old town of Bakı

Altstadt von Bakı / historical old town of Bakı

Altstadt von Bakı / historical old town of Bakı

Zentrum von Bakı / center of Bakı

Kürdəmir, Aserbaidschan / Kürdəmir, Azerbaijan

Posted in Kaukasus / Caucasus on Juli 19, 2010 by pamirhighway

12. – 14. Juli 2010 / July 12 – 14, 2010

Noch vor der Morgendämmerung brechen wir in Ucar auf um frühestmöglich das nächste Hotel in Kürdemir zu erreichen. Heute lernen wir die andere Seite der Bauarbeiten an der M2 kennen: 30 Kilometer Wegstrecke ab Ucar sind ohne Asphalt, der gesamte Verkehr wird über eine holprige steinige Trasse abgewickelt. Um die Staubentwicklung in Grenzen zu halten wird die Piste mit Wasser besprenkelt was dazu führt, dass wir neben Geröll und Sand auch mit rutschigen Schlammpfützen zu kämpfen haben. Die Strecke ist für uns nach der vergangenen Nacht eine besondere Qual. Noch vor Mittag beziehen wir in Kürdemir ein neues Hotel an der Hauptstrasse, duschen und legen uns schlafen. In den letzten 36 Stunden haben wir genug Sonne, Hitze und Stechmücken abgekriegt!

Before dawn we leave Ucar to arrive at the next hotel in Kürdemir as soon as possible. Today we get to know the other effects of the construction works on the Azerbaijanian M2: the first 30 kilometers to Kürdemir are a rocky dirt track! To minimize the formation of dust the dirt track is watered which results in dangerous potholes filled with mud. Scince the M2 is the most important international transit route in Azerbaijan, we constantly have to watch out for sandhills, potholes, stones as well as heavy traffic. Finally we make it to Kürdemir. Before noon we check in our room, take a shower and go to bed. We had enough sun and mosquitos in the past 36 hours! 

In Aserbaidschan haben wir zum ersten Mal hartnäckigen Durchfall. An der Hauptstrasse von Kürdemir finden wir alles was wir brauchen: Antibiotika, importierte europäische Lebensmittel, Material für die Fahrradreparatur und ein geöffnetes Postamt. Bei Tagestemperaturen über 40 Grad Celsius verbringen wir mehrere Tage im klimatisierten Hotelzimmer um wieder zu Kräften zu kommen. Wir nützen die Zeit, schreiben Briefe und reparieren unsere Fahrräder.

Azerbaijan is the first country where we experience persistent diarrhea. The shops on the main street of Kürdemir provide us with all we need: antibiotics, imported European products, bicycle repair parts and a post office that is open. We spend some days at our hotel writing letters and repairing our bikes while temperatures are still higher than 40 degrees centigrade (104 degrees Fahrenheit). Fortunately, our room has air conditioning!